3. März 2021 in Industrie 4.0

Von der Forschung in die Realität

Industrie-4.0-Middleware findet den praktischen Einsatz in Unternehmen

In das neue Forschungsprojekt »Basissystem für die unternehmensübergreifende Produktionsunterstützung«, oder kurz BaSys überProd, starteten dieses Jahr 21 Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft. objective partner übernimmt in diesem Kontext die wesentlichen Aspekte der Umsetzung und steuert Expertise im Umgang mit Verwaltungsschalen bei. Das gemeinsames Ziel: eine zentrale Lösung für den Wandel hin zur digitalisierten, flexiblen Industrie-4.0-Produktion. In diesem Schritt schaffen Sie gemeinsam repräsentative Anwendungsfälle für die deutsche Wirtschaft, um das Potenzial der Lösungen branchenübergreifend darzustellen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt über zwei Jahre mit einer Summe von 8,3 Millionen Euro.

»Wir brauchen auch im digitalen Bereich einheitliche Unternehmensstandards, wie sie in der physischen Maschinenwelt längst zum Alltag gehören. Die Normierung von Produktions- und Prozessdaten, die derzeit noch von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich behandelt werden, ist Voraussetzung für eine kooperative Produktion auf höchstem Niveau und trägt zur technologischen Souveränität Deutschlands und Europas bei. Mit dem neuen Forschungsprojekt werden wir daher nun Software erproben, mit deren Hilfe flexible und unternehmensübergreifende Produktionsabläufe einfach und effizient möglich werden.« so Bundesforschungsministerin Anja Karliczek.

Anwendungsfälle von Pharma bis Automotive: In Industrie 4.0 steckt für jede Branche ein Nutzen

Aus diesem Grund sind Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen an BaSys überProd beteiligt. Das Forschungsprojekt wird die Umsetzung flexibler unternehmensübergreifender Lieferketten, die effiziente Produktion kleiner Losgrößen, Analytics und AI in der Fertigung sowie revolutionäre datengetriebene Geschäftsmodelle in zahlreichen industriellen Anwendungskontexten unterstützen. So erstreckt sich das Forschungskonsortium über etliche Branchen, vier wissenschaftlichen Institutionen und 18 Wirtschaftsunternehmen, die sich nachhaltig für eine gemeinsame Nutzung von Industrie 4.0 einsetzen.

Einblicke und neue Erkenntnisse aus der Pharmaindustrie liefert dazu die Sartorius Lab Instruments GmbH & Co. KG. Denn gerade bei der Fertigung kleiner Stückzahlen entstehen große Herausforderungen, wenn kundenspezifische Analysen gefordert sind. Hierfür steht mittels der Verwaltungsschale in Eclipse BaSyx bereits eine einheitliche Schnittstelle bereit, die Produktdaten, Prozessdaten und auch das ERP-System integrieren kann. Im Rahmen des Forschungsprojekt wird nun bei Sartorius Lab Instruments GmbH & Co. KG ein anpassbares Analysewerkzeug entwickelt, mit dem bestehende Analyseverfahren kombiniert und neue Datenanalysen zeitnah realisiert werden können.

Daneben ergeben sich auf für die Automobilindustrie enorme Potenziale. Der Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG unterstützt das BaSys überProd Forschungsprojekt durch die Auststattung einer ihrer Vormontagelinien mit der Eclipse BaSyx Middleware. Dadurch liefert ZF als Partner wertvolle Informationen hinsichtlich der Industrieanforderungen und dem tatsächlichen Praxistauglichkeit von Industrie-4.0-Anwendungen.

Neben diesen gewinnbringenden Einsichten und der Überführung in eine unternehmensübergreifende Produktionsunterstützung, erhofft sich objective partner auch den steigenden Anforderungen hinsichtlich Sustainability in zukünftigen Industrie 4.0 Projekten berücksichtigen zu können. »Durch den Einsatz eines Sustainable Twin, als digitales Gegenstück zum realen Produkt, könnten zukünftig auch Nachhaltigkeitsaspekte von Produkten über deren gesamten Lifecycle ermittelt und bewertet werden und damit in einem unternehmensübergreifenden Kontext auch ihren Nutzen im Rahmen des z.B. Lieferkettengesetzes erbringen.« so Andreas Bader Vorstand objective partner AG.


Gleich starten!

objective partner unterstützt Sie dabei in der Planung und Umsetzung Ihrer Industrie 4.0-Strategie. Wir freuen uns auf Sie!







    Das könnte Sie interessieren…

    Die Antwort auf die Herausforderungen einer wandelbaren Fertigung:
    Als Antwort auf die aktuellen Herausforderungen von Industrie 4.0, mit denen sich der Mittelstand konfrontiert sieht, haben das Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering, NetApp und die objective partner AG

    Need for Uniqueness, der Auslöser für die Notwendigkeit von mehr Flexibilität in der Fertigung:
    Die Anforderungen des Marktes und vor allem die der Konsumenten haben sich in den vergangenen Jahren massiv verändert. Der heute noch deutlich unterschätzte Faktor Need for Uniqueness …

    Zurück zur Übersicht